Podiumsgespräch & Modenschau

Menschenrechte auf dem Laufsteg

11. Dezember 2018Citykirche Wuppertal

In der globalisierten Textilproduktion werden systematisch Menschen- und Arbeitsrechte verletzt: Exzessive Arbeitszeiten, Hungerlöhne, (lebens-)gefährliche Arbeitsplätze und Behinderung gewerkschaftlicher Organisierung bestimmen den Alltag von Millionen von Arbeiterinnen und Arbeitern, zumeist Frauen. Wissen wir, was uns buchstäblich alles „auf der Haut“ liegt? Informationen von Expertinnen und Experten, Gespräche und eine Modenschau zeigen auf, dass es attraktive nachhaltige Alternativen gibt! 

DATUM & ORT
11.12.2018 / 17:00 Uhr
Citykirche Wuppertal

ANMELDUNG
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

PROGRAMM
17:00 Uhr: Podiumsgespräch
18:30 Uhr: Get together
19:15 Uhr: Modenschau – Präsentation von Upcycling-Mode und Arbeitskleidung
20:15 Uhr: Ausklang

An der Podiumsdiskussion nehmen Bischöfin Petra Bosse-Huber (EKD),
Dr. Sabine Ferenschild (SÜDWIND-Institut für Ökonomie und Ökumene),
Prof. Uwe Schneidewind (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie),
Dina Septi Utami (Sedane Labour Resource Centre, Jakarta, Indonesien) und
Pfarrer Dietrich Weinbrenner (Beauftragter für nachhaltige Textilien in der Ev. Kirche von Westfalen und der VEM) teil.

Die gesamte Veranstaltung ist eine Kooperation der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Vereinigten Evangelischen Mission (VEM) Wuppertal im Rahmen der EKD-Menschenrechtsinitiative #freiundgleich.
Die Modenschau ist eine Kooperation mit hudhud (Neukirchen-Vluyn), Bierbaum-Proenen (Köln),
CWS-boco (Duisburg) und Wijld (Wuppertal).